Direkt zum Hauptbereich

Ferien in Berlin - unterwegs mit Kind

Hallo, Ihr Lieben,

die Zeit rennt und nun beginnen tatsächlich schon die großen Sommerferien. Wir haben eine Menge vor und ich habe mir gedacht, für den Fall, dass Ihr in diesen Sommerferien ein paar Tage Urlaub mit Kind in Berlin verbringen wollt, möchte ich einige meiner Ideen mit Euch teilen. 

Als ich letzte Woche mit der wunderbaren Anna von Berlinmittemom über diese Idee sprach, erzählte sie, dass auch sie in nächster Zeit Ihre Ausflugstipps mit Euch teilen wollte. Und wie zauberhaft sich das fügte - Ihre Vorschläge sind eher "Inner City", ich führe Euch eher ins Umland. Unsere Blogposts ergänzen sich perfekt! In Teil eins habe ich für Euch Tagesausflüge mit Kind.

Natürlich alles rein subjektiv, Sachen, die uns Spaß machen. Nichts ist gesponsert, ich wollte Euch diese Ausflugsziele einfach von mir aus vorstellen.


Den kleinen Zicklein kommt man im Zoo Eberswalde sehr nahe.


Bereit? Habt Ihr die virtuelle Ausflugstasche gepackt? Na dann: los! Hier kommen (in beliebiger Reihenfolge) meine Top Five:


FEZ - Familien- und Erholungszentrum Wuhlheide
Das FEZ ist rund um's Jahr eines unserer Lieblingsausflugsziele, weil es so vielseitig ist. Je nachdem, wonach uns gerade ist, können wir verschiedene Bereiche des Areals anlaufen. 

In den Ferien kann man hier herrlich den kompletten Tag verbringen (Montag bis Freitag 10 bis 17 Uhr), denn es gibt immer Ferienprogramme. In den Osterferien hatten wir einen total entspannten Basteltag im FEZ, weil dann im gesamten Gebäude Bastel- und Spielstände aufgebaut sind und man sich einfach durch alles durchprobieren kann. Vorteil für mich als Einzelkindmama: bisher hat Flummi bei jedem Besuch schon nach wenigen Minuten eine neue Freundin gefunden, mit der sie dann den ganzen Tag gespielt hat, manchmal bilden sich richtige kleine Cliquen. Ich kann sie "laufen lassen", sie macht selbst ihre Erfahrungen und das ist prima für ihr Selbstbewusstsein. 

Solltet Ihr am Wochenende in der Stadt sein, empfiehlt sich ein Besuch im Familenfez. Hier wird zu wechselnden Themen immer eine Menge auf die Beine gestellt und die Kleinen können sich mal so richtig austoben.

Das Haus Natur und Umwelt gehört schon lange zu unseren Favoriten. Kennt Ihr das schon? Das liegt mitten im Wald und ist - laut Homepage - Berlins drittgrößter Tierpark. Man erwartet das da gar nicht, aber es gibt etliche Haus- und Nutztiere zu bestaunen und die Kinder können mit Naturmaterialien basteln oder sich eine Runde über den Reitplatz führen lassen. Wir gehen da gerne hin, weil es schön klein und übersichtlich ist, Flummi ein bisschen Tiere gucken kann und es trotzdem bei Weitem nicht so anstrengend und teuer ist, wie ein Zoobesuch. Tieregucken light, quasi ;)

Badestellen, Schwimmbad, Spielplätze, Parkeisenbahn, Kletterwald und so weiter gibt es da auch noch. Also, wir werden in diesen Ferien definitiv wieder ins FEZ fahren.

Tier-, Freizeit- und Urzeitpark Germendorf 
Ich sagte ja gerade Tieregucken light. Darf's ein bisschen mehr sein? Wenn es Euch nicht stört, einen kleinen Tagesausflug nach Oranienburg zu machen (von Mitte aus fährt man etwa 40 Min.), kann ich Euch wirklich den Tierpark Germendorf empfehlen. Wir fahren immer wieder gerne hin, weil der Eintritt wirklich günstig ist, man auf dem weitläufigen Gelände prima picknicken und Tiere anschauen kann und auch die Badestelle gefällt uns gut. Seit einiger Zeit gibt es auch noch einen Dinopark mit riesigen Modellen. Aber Achtung: einige Dinos brüllen herum - das fand Flummi mit 3 - 4 noch recht gruselig. Wir halten uns auch gerne nur im Wildparkbereich auf, füttern Rehe (natürlich nur mit dem gestellten Tierfutter), bestaunen Riesenschlangen und Stachelschweine und üben, wie die Flamingos zu stehen. Wir persönlich sind von den beiden Imbissanlaufstellen nicht so begeistert und bringen uns lieber ein schönes Picknick mit, aber das muss man nicht, man kann sich auch dort verköstigen lassen. In diesem Bereich gibt es auch etliche, schöne und kreative Spielplätze und ein paar Fahrgeschäfte, wie Autoskooter, Karussells, eine kleine Märcheneisenbahn und so weiter. Es kann also nie schaden, ein paar Münzen in der Tasche zu haben.


Eberswalde
Und wenn wir schon bei Ausflügen außerhalb der Stadt sind, möchte ich Euch gleich noch Eberswalde ans Herz legen. Hier habe ich gleich zwei Ziele, die ich Euch sehr empfehlen kann. Zuerst wäre da der Familiengarten Eberswalde, den ich nie entdeckt hätte, hätte meine Mutter nicht eine Reportage darüber im RBB gesehen und uns dorthin geschleppt. Ich war schwer beeindruckt, wie weitläufig das Gelände ist und was man da alles machen kann

1. Tipp: lasst Euch am Eingang einen Ball geben, den werdet Ihr für die Riesen-Flipperbahn gleich am Anfang brauchen.

Dann haben wir Schach gespielt, uns durch den Duftgarten geschnuppert und etliche Spielplätze durchtobt. Wenn Ihr nicht unter Höhenangst leidet, müsst Ihr unbedingt auf den Montage-Eberkran klettern. Flummi hatte auch die Stufen gezählt, ich habe aber vergessen, wie viele es waren. Es waren eindeutig viiieeele Stufen *keuch*. Aber der Aufstieg ist ein richtiges Abenteuer und die Aussicht ist der Hammer. 

2. Tipp: packt Bade-/ Wechselsachen und ein kleines Handtuch ein, denn die wenigsten Kinder werden den Springbrunnenfontänen vor dem Imbissplatz widerstehen können. Es macht auch einfach zu viel Spaß, von Wasserstrahl zu Wasserstrahl zu hopsen! 

3. Tipp: die Fahrt durch die gefluteten Kellerkatakomben der alten Industriegebäude ist spannend und aufregend. Überlegt Euch aber vorher gut, ob es für Euer Kind vielleicht zu gruselig sein könnte, denn man kann schlecht umdrehen, wenn man einmal mit der Rundtour angefangen hat. Flummi saß bei unserem Dreiertretboot alleine vor uns (damit Oma und ich treten können) und bekam dann durch die mystischen Geräusche und Beleuchtungen Angst. Sie hätte besser neben mir gesessen.

Insgesamt hatten wir eine Menge Spaß in dem  für die 2. Brandenburgische Landesgartenschau 2002 angelegten Parkt und fahren bestimmt in diesen Ferien mal wieder hin.


Und wenn ich schon von Eberswalde spreche, muss ich Euch natürlich noch an den Zoo Eberswalde erinnern! Ich liebe ja die beiden Zoos der Hauptstadt und wir besuchen sie auch Beide oft. Aber manchmal braucht auch ein Berliner etwas Abwechslung und da finde ich den Zoo Eberswalde ganz zauberhaft! Er ist sehr kindgerecht angelegt, hat viele schöne Spielplätze und die Affen laufen frei herum! Hier sind wir wirklich gerne!

Pinguine! Mit Pinguinen um die Wette rennen ist immer eines unserer Highlights.

Ein Mal quer durch die Stadt
Jetzt aber schnell wieder zurück nach Berlin! Mein Kind fährt total gerne U-Bahn. Und Straßenbahn. Und Busfahren liebt sie auch! Wir machen da gerne mal eine Öffies-Tour. Mit der Tram zum Alex von dort aus mit dem 100er oder 200er Bus zum S-Bahnhof Zoologischer Garten und von dort aus wieder zurück zum Alex mit der S-Bahn. Das Highlight ist natürlich immer das Obensitzen im Doppeldeckerbus. Ganz vorne müssen wir sitzen, wenn uns der 100er an den großen Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt vorbeikutschiert. Manchmal steigen wir irgendwo aus, schlendern z.B. durch den Tiergarten, klettern auf die Goldelse oder staunen uns durch den Berliner Dom. Das Schöne ist, dass wir keine Vorgaben haben. Wir gucken einfach an, worauf wir Lust haben. Mal nehmen wir Stullenpakete mit, mal holen wir uns irgendwo eine Currywurst. Und wenn einer von uns keine Lust mehr hat, fahren wir einfach nach Hause! Ich liebe diese Ausflüge! 

Ob mit Sonnenschein oder Wolkengemälde - Berlin ist immer eine Rundfahrt wert!


Beim letzten Mal haben wir uns sogar noch von einem Fahrrad-Rikscha-Chauffeur durch Berlins alte Mitte fahren lassen. Das war für Flummi und mich sehr aufregend, weil man ganz anders an der Architektur und Geschichte dran ist, als mit dem Auto und der Fahrer hat uns eine ganze Menge Neues erzählt - wie bei einem Stadtrundgang, nur dass wir gefahren wurden. Zusteigen kann man z.B. unter dem Fernsehturm oder vor dem Brandenburger Tor.


Science Center Spectrum

Für den  fünften und letzten Tipp für heute, habe ich Flummi gefragt, wo sie denn unbedingt mal wieder hin möchte in diesen Ferien. Ihre Antwort war eindeutig: "Ich möchte in dieses Museum, wo man alles ausprobieren kann. Das mit den Blitzen, neben dem Technikmuseum!" Das Kind liebt das Spektrum, weil man da wirklich sehr viel anschauen und ausprobiren kann. Momentan ist das Thema "Optik" und es gibt zahllose Spiegel, Licht und optische Täuschungsobjekte. Das hat auch den begleitenden Erwachsen Spaß gemacht.


 Faszinierende Blitzsäulen im Spektrum. Muss man anfassen!

Ein paar Tipps zum Spektrum habe ich Euch hier schon aufgeschrieben, weitere Vorschläge, wie ein Tag im Naturkundemuseum besonders schön wird, findet Ihr in diesem Beitrag. Für Regentage sind die Berliner Museen ein Eindeutiger Tipp für Euch. Auch und besonders mit Kind!

So, das waren sie für´s Erste, meine Top Five Tipps für Berlin (und Umland) Mit Kind in diesen Ferien. Sobald Anna´s Blogpost online ist, werde ich Euch auch Ihre Tipps hier verlinken. 

Was habt Ihr denn so vor in den nächsten Wochen? Habt Ihr Kritik, Anregungen, Ergänzungen zu diesem Beitrag? Immer her damit, dafür wurde die Kommentafunktion geklöppelt!

Liebste Grüße,
Eure Thea

 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Winter-Mitmach-Geschichte zum Vorlesen

HalloIhr Lieben,

Euch ist sicher schon aufgefallen, dass es bei uns dieses Jahr keinen Adventskalender gibt. Aber dafür haben mich zwei ganz zauberhafte Bloggerkolleginnen gebeten, an Ihren Kalendern mitzuwirken. Nachdem ich schon letzten Freitag bei der spitzzüngigen, liebenswürdigen und einfach wundervollen Séverine vom Blog Mama on the Rocks zu Gast sein durfte, hat mir heute die entzückende Tanja von Tafjora - einmal Frankreich und zurück - c'est ma vie viele Fragen gestellt. Wie ich die beantwortet habe, könnt Ihr Euch in ihrem Adventskalender anschauen.

Zu ihrem Adventskalender-Konzept gehört, dass ich Euch heute -  parallel zur Veröffentlichung des Fragebogens auf ihrem Blog- bei mir etwas schenken soll. Mein ganz eigenes Adventskalendertütchen sozusagen. Ich habe mir natürlich viele Gedanken gemacht, was ich Euch Sinn- und Liebevolles schenken könnte und dann kam mir eine ganz verrückte Idee! Wie ich bei Séverine schon erwähnt hatte (bitte hier den Beitrag lesen) schreibe …

Papas weltberühmte Nudelsoße - Blogparade: kleine Genießer - kochen für Kinder

Hallo, Ihr Lieben,

"Iiiihhhiiich will aabbaa Deine Nuddeln nis! Is will was Weltberüüühmtes!", dieser Schrei schallte früher öfter durch unsere Wohnung und das bedeutete für mich, dass Flummi entweder nakte Nudeln essen musste, während ich meine selbstgemachte Pastasoße genoß, oder wir aßen etwas Anderes, bis der Papa nach Hause kam. Warum? Der Papa hatte auf die Frage, was es zu essen geben würde, einmal geantwortet: "Ich koche uns meine weltberühmte Tomatensoße!".

Und Papas Tomatensoße schmeckte dem Kind so gut, dass sie eine Zeit lang keine andere Soße zu ihren Nudeln wollte und auch jetzt, ist sie ihre erste Wahl, wenn sie aussuchen darf, wie wir die Pasta besoßen. Zum Glück sind wir da inzwischen abwechslungsreicher geworden und kochen auch mal Wurstgulasch, Gemüsenudeln oder Spinnatsoße. 

Aber als ich von der Blogparade "Kleine Genießer- Kochen für Kinder: Lieblingspasta" von Mama Mia las, fiel mir zuerst Papas weltberühmte Tomatensoße ein und als er m…

#ichlesevor 2015 - die Blogparade

Hallo Ihr Lieben,

kaum zu fassen - da ist doch schon ein Jahr vergangen und in 2 Wochen ist wieder bundesweiten Vorlesetag! Manche von Euch erinnern sich vielleicht daran, dass ich zu diesem Festtage letztes Jahr die Aktion #ichlesevor ins Leben gerufen habe. 


Hier könnt Ihr Euch ansehen, warum ich die Aktion letztes Jahr gestartet habe. Viele, viele haben daran teilgenommen. Meine Zusammenfassung der Beiträge findet Ihr hier und einige der Tweets unter dem Hashtag #ichlesevor könnt Ihr hier nachlesen oder ihr sucht das einfach mal bei Twitter und Instagram, um Euch einen Überblick zu verschaffen.

Ich fand das Feedback so großartig, dass ich dieses Jahr wieder dazu aufrufen möchte. Ich möchte das Vorlesen in der Öffentlichkeit sichtbarer machen und ich möchte mehr über Euch und Eure Vorlesegewohnheiten erfahren. Wem lest ihr vor? Nur Kindern, die selbst noch nicht lesen können oder auch Größeren, Partnern oder Euren Eltern?

Lest Ihr nur in der Familie vor oder macht das auch jemand von Eu…