Direkt zum Hauptbereich

Zeigt her Eure Boxen - unser tägliches Brot in bunt



Guten Morgen, Ihr Lieben,

also, während ich dies tippe ist es Morgen. Da ich nicht weiß, wann Ihr es lest, schiebe ich noch ein guten Tag und guten Abend hinterher und Ihr wählt Euch einfach das Passende aus, ok?

Ich möchte heute an der Blogparade zum Thema elterliche Pausenverpflegung für Schulkinder - oder auch "zeigt her Eure Boxen" der wunderbaren Suse vom Blog Ichlebejetzt.com teilnehmen. Ich schätze Suse persönlich und menschlich sehr und ihren Blog besonders wegen der direkten, offenen Worte und der interessanten Rezepte.
Bloevent Zeigthereureboxen

Nun hat sie also zu einer Blogparade zum Thema Schulbrote aufgerufen und das passt mir sehr gut ins Konzept, denn ich wollte sowieso mal berichten, was ich da so fabriziere, denn ich selbst fand die tägliche Wurstbrot-Apfel-Kombi immer schrecklich langweilig und schnibbele meinem Kind gerne etwas Abwechslung zurecht.

Meine "Ausrüstung":

Ich bin keine klassische Bentomum mit teuren Spezialboxen und Ausstechern. Ich habe sämtliches Zubehör in der Drogerie gekauft und das funktioniert für uns prima, obwohl ich zugeben muss, seit einem halben Jahr häufiger durch diese Onlineshops zu strolchen und mit dem Einen oder Anderen zu liebäugeln.

Ich benutze Brotdosen in verschiedenen Größen und Formen, die ich je nach Tageslänge und gewünschtem Inhalt kombiniere. Die blaue Dose ist sehr schön von ihrer Aufteilung her, der Deckel hält aber nicht und so muss ich immer ein Gummiband drumknüppern..
An kürzeren Tagen benutze ich gerne flachere Boxen, wie die von der Tollabox , weil da die Sachen nicht so durcheinander fliegen.

Ich möchte auf dem folgenden Bild auch auf die liebevoll von der weltbesten Schwiegermutter handgehäkelte Zählmaus hinweisen.



Ich steche ja eher selten aus, aber wenn, dann nehme ich die Plätzchenformen, die ich eh da habe und Flummi amüsiert sich immer sehr. Meine Geheimwaffe sind diese Muffinförmchen aus Silikon, weil Flummi es nicht leiden kann, wenn die Brezel am Apfel klebt und die Paprika auf der Stulle - so bleibt alles hübsch getrennt und sieht auch noch niedlich aus. Damit die Zutaten nicht aus den Förmchen purzeln, lege ich gern eine hübsche Serviette mit in die Box.



Ich gehe nach folgender Grundregel vor, die ich zum Schulanfang bei Radio Teddy gehört habe und einleuchtend fand:
Etwas Braunes (Brot / Schrippe / Knäcke) - etwas Weißes (Käse / Jogurt / Quark)  - etwas Buntes (Obst)
So weit zur Theorie, jetzt zeig ich Euch einfach mal ein paar Boxen. 

Meine Boxen:


Flummi nimmt gern Kleinigkeiten zum Futtern mit in die Hofpause. Deshalb packe ich gerne ein paar Äpfel oder Paprika oder auch mal ein paar Salzstangen in eine kleinere Box, die sie prima in die Jackentasche bekommt.


Da mein Kind da etwas Eigen ist, muss ich die Brote immer noch mal extra verpacken. Ich weiß, ganz furchtbar für die Umweltbilanz, aber sie isst sie einfach nicht mehr, wenn das Brot nach den anderen Zutaten schmeckt...

Ein paar Nüsse oder Knabberfische oder Cracker packe ich, neben viel Obst, auch immer dazu. Soll ja auch Spaß machen. 
Extratipp: Wenn ich kleinteiliges Obst mitgebe, packe ich ein paar Zahnstocher dazu, damit sie das Obst gut aufpicken kann.


Habt Ihr irgendwo noch diese Muttermilchbehälter von Avent? Die finde ich ja genial! Genau die richtige Größe für ein bisschen selbstgerührten Jogurt und wunderbar dicht. Wenn das Kind erstmal begriffen hat, dass man die Deckel drehen muss, sind sie auch wunderbar alleine zu öffnen ;)




Kleiner Extratipp: ich habe immer Brezeln zum Selbstaufbacken im Tiefkühler. Wenn mir das Brot mal nicht mehr so frisch erscheint (Montagmorgende, Ihr kennt das alle, oder?), dann nimmt mir die Tochter begeistert so eine frische, warme Brezel ab.


Und zum Schluss zeige ich Euch noch schnell meine eigene Büro-Box von letzter Woche. Auch sehr lecker!

Wenn Ihr Euch jetzt fragt, wann ich das eigentlich alles mache, verrate ich Euch ein Geheimnis: ich bekomme um die Uhrzeit, wenn mein Kind frühstückt noch nichts herunter. Und so sitze ich mit Tee oder Kaffee neben ihr am Tisch, sie löffelt Müsli oder knabbert Brot, erzählt mir was und ich schneide meditativ Obst klein. Und meist nasche ich dabei auch ein bisschen und bekomme dann doch etwas in den Magen. Das Kind meint nämlich, ich soll nicht ohne Frühstück das Haus verlassen. 

So, das war mein Brotbericht! Und was gibt es bei Euch so in Schule und Büro?

Liebste Grüße
Eure Endwinterwunder

Kommentare

  1. Braun weiß bunt! Sehr cool!!
    Was zum Aufbacken habe ich auch immer im Gefrierschrank. Die Zwerginnen lieben das.
    Liebste Grüße
    Suse

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was bäckst Du denn immer so auf? Ich finde morgens duftig warm ja unwiederstehlich

      Löschen
    2. Brezen, Semmeln, Polarbrot, Muffins

      Löschen
  2. Das schaut ganz wunderbar aus. Und recht viel.... Ich muss mal fragen: Wie sieht die Brotbüchse nachmittags aus? Und bekommt sie in der Schule Mittagessen?

    Bei uns liegen "ich möchte gern die Box SO mitgeben!" und das momentane Brotbüchsen-Essverhalten etwas arg auseinander, also versuche ich im Rahmen "Das Kind soll sich gesund ernähren" und "Hauptsache er isst was!" irgendwie dem ganzen gerecht zu werden. Vielleicht sollte ich dazu auch mal einen Blogpost verfassen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sie isst das tatsächlich meistens leer. Sie hat gerade Scheunendreschertage 😉
      Sie bleibt aber auch recht lange im Hort und bekommt gegen 3 meist noch mal Hunger.
      Ich habe ja Glück, sie liebt süßes Obst und knackiges Lärmgemüse und so fallen Hauptsache gesund und Hauptsache sie isst zusammen.
      Über einen Beitrag dazu von Dir, würde ich mich freuen. Finde es gut, dass die Kinder unterschiedlich ticken!

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Winter-Mitmach-Geschichte zum Vorlesen

HalloIhr Lieben,

Euch ist sicher schon aufgefallen, dass es bei uns dieses Jahr keinen Adventskalender gibt. Aber dafür haben mich zwei ganz zauberhafte Bloggerkolleginnen gebeten, an Ihren Kalendern mitzuwirken. Nachdem ich schon letzten Freitag bei der spitzzüngigen, liebenswürdigen und einfach wundervollen Séverine vom Blog Mama on the Rocks zu Gast sein durfte, hat mir heute die entzückende Tanja von Tafjora - einmal Frankreich und zurück - c'est ma vie viele Fragen gestellt. Wie ich die beantwortet habe, könnt Ihr Euch in ihrem Adventskalender anschauen.

Zu ihrem Adventskalender-Konzept gehört, dass ich Euch heute -  parallel zur Veröffentlichung des Fragebogens auf ihrem Blog- bei mir etwas schenken soll. Mein ganz eigenes Adventskalendertütchen sozusagen. Ich habe mir natürlich viele Gedanken gemacht, was ich Euch Sinn- und Liebevolles schenken könnte und dann kam mir eine ganz verrückte Idee! Wie ich bei Séverine schon erwähnt hatte (bitte hier den Beitrag lesen) schreibe …

Papas weltberühmte Nudelsoße - Blogparade: kleine Genießer - kochen für Kinder

Hallo, Ihr Lieben,

"Iiiihhhiiich will aabbaa Deine Nuddeln nis! Is will was Weltberüüühmtes!", dieser Schrei schallte früher öfter durch unsere Wohnung und das bedeutete für mich, dass Flummi entweder nakte Nudeln essen musste, während ich meine selbstgemachte Pastasoße genoß, oder wir aßen etwas Anderes, bis der Papa nach Hause kam. Warum? Der Papa hatte auf die Frage, was es zu essen geben würde, einmal geantwortet: "Ich koche uns meine weltberühmte Tomatensoße!".

Und Papas Tomatensoße schmeckte dem Kind so gut, dass sie eine Zeit lang keine andere Soße zu ihren Nudeln wollte und auch jetzt, ist sie ihre erste Wahl, wenn sie aussuchen darf, wie wir die Pasta besoßen. Zum Glück sind wir da inzwischen abwechslungsreicher geworden und kochen auch mal Wurstgulasch, Gemüsenudeln oder Spinnatsoße. 

Aber als ich von der Blogparade "Kleine Genießer- Kochen für Kinder: Lieblingspasta" von Mama Mia las, fiel mir zuerst Papas weltberühmte Tomatensoße ein und als er m…

#ichlesevor 2015 - die Blogparade

Hallo Ihr Lieben,

kaum zu fassen - da ist doch schon ein Jahr vergangen und in 2 Wochen ist wieder bundesweiten Vorlesetag! Manche von Euch erinnern sich vielleicht daran, dass ich zu diesem Festtage letztes Jahr die Aktion #ichlesevor ins Leben gerufen habe. 


Hier könnt Ihr Euch ansehen, warum ich die Aktion letztes Jahr gestartet habe. Viele, viele haben daran teilgenommen. Meine Zusammenfassung der Beiträge findet Ihr hier und einige der Tweets unter dem Hashtag #ichlesevor könnt Ihr hier nachlesen oder ihr sucht das einfach mal bei Twitter und Instagram, um Euch einen Überblick zu verschaffen.

Ich fand das Feedback so großartig, dass ich dieses Jahr wieder dazu aufrufen möchte. Ich möchte das Vorlesen in der Öffentlichkeit sichtbarer machen und ich möchte mehr über Euch und Eure Vorlesegewohnheiten erfahren. Wem lest ihr vor? Nur Kindern, die selbst noch nicht lesen können oder auch Größeren, Partnern oder Euren Eltern?

Lest Ihr nur in der Familie vor oder macht das auch jemand von Eu…