Sonntag, 19. Oktober 2014

Das Wochenende von Familie Endwinterwunder in Bildern

Liebe Leser,

ganz jung ist unser Blog noch, aber schon wollen wir uns an der Idee von Susanne Mierau vom Blog geborgen wachsen beteiligen und unser Wochenende in Bildern zeigen.

Hier kommt das Wocheende von Familie Endwinterwunder, Bee wollte ihres auch noch zeigen.


Den Samstag begannen wir mit einem gemütlichen Frühstück. Meine Familie liebt selbstgerührten süßen Quark. Heute habe ich den auch mal versucht. Mit Müsli kann man das essen.


Flummi fand, dass die Muster vom Eierkocher auf ihrem Ei aussehen, wie eine Latzhose. Der Endwinterwunderpapa fühlte sich inspiriert und verzierte die Eier:


Nach dem Frühstück waren Flummi und ich beim Friseur. Wir mussten zwar fast 2 Stunden warten, aber das Rundumwohlfühlpaket war dann mal wieder wundervoll.

Frisch frisiert und hungrig haben wir uns dann mit einer guten Freundin und ihrem 4-Monate alten Baby im Tierpark Germendorf getroffen. Ein absoluter Ausflugstipp für Berlinbesucher mit Kindern. Der Eintritt ist wirklich günstig und man kommt den Tieren im weitläufigen Park sehr nahe.


Flummi fand es besonders aufregend, dass sie mit dem Futter aus dem Automaten die Rehe füttern durfte:


Auf einem kleineren Randweg am Wasser begegnete uns dann eine ausgesprochen zutrauliche Bisamratte, die wir zwar nicht angefasst, aber ausgiebig betrachtet haben.



Nach vier Stunden spazierengehen und vielen spannenden Erlebnissen gab es zu Hause nur noch Nudelpfanne und dann ab ins Bett!

Heute morgen habe ich uns erstmal etwas Erkältungsbekämpfung gebraut:


Danach mussten wir unplanmäßig zu meiner Mutter fahren, weil das linke Vorderlicht beim Auto kaputt war war. Unser Auto muss man für den Wechsel halb auseinander bauen, dafür macht sich ein Garten am Besten. Das Wetter war wunderbar dafür:


Der Mann hat das Auto repariert, meine Mama hat uns Eintopf gekocht und Flummi und ich genossen den Garten:



Nach dem Essen haben wir etwas Mensch ärgere Dich nicht gespielt und ich war mal wieder das Jagdopfer Nummer Eins! Unfassbar, wie dieses Kind eine sechs nach der Anderen würfelt und mich kichernd rausschmeißt!


Zuhause hat Flummi dann in ihrem Zimmer gespielt, während ich den Haushalt geschmissen habe. Später wurde gebadet und bis zum Abendbrot hat sie Ihre Waschbären verarztet. Leider stellte sich beim Röntgen raus, dass alle Knochenbrüche hatten und Schienen (Einstiele) und Verbände brauchten. Gut, dass unser Auto-Verbandskasten gerade abgelaufen war und die Tiere vernünftig verbunden werden konnten:


Wegen des umgeplanten Sonntages musste mein Basteltipp für Euch leider warten. Wird aber kommen!

Und wie war Euer Wochenende?

Liebe Grüße
Eure Endwinterwunder

Kommentare:

  1. Antworten
    1. Vielen Dank, ich freue mich über Deinen Kommentar!

      Löschen
  2. Ein toller Bericht! Hach Germendorf, das war da immer so so schön.. aber jetzt leider zu weit weg...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke!

      Ja, nach Germendorf kann ich echt immer wieder fahren und jedes Mal ist es anders! Aber Berlin ist echt zu groß, um alle Ausflugsmöglichkeiten nutzen zu können ;)

      Löschen