Montag, 27. Oktober 2014

Hol das Stöckchen (II)

Hallo Ihr Lieben, 

wenn Endwinterwunder mir schon so liebevoll ein Stöckchen vor die Füße wirft, dann gehorche ich natürlich und apportiere dieses schnellstens auf unseren Blog...wuff :-


1. Was war das Erste, was Du gedacht hast, als Du Dein Baby zum ersten Mal gesehen hast? Bei mehreren Kinden möchte ich es von jedem Einzelnen wissen!
 Beim großen Rabaukenbuben: Unfassbar glücklich! 
(Ich konnte eigentlich gar nicht richtig denken. Ich habe ihn nur bestaunt und bekuschelt und konnte es nicht glauben, dass so ein großes Wunder nun zu uns gehört!!!

Beim kleinen Rabaukenbuben: Unfassbar glücklich!!
(Es war genau so aufregend und unglaublich, ihn endlich in den Armen halten zu dürfen!)
  2. Bist du eher ein Kaffee- oder ein Teetrinker?
Eindeutig ein Teetrinker und hier am liebsten Grünen Tee und Kräutertee (hihi, ich glaube, ich werde den Stilltee noch lange über die Stillzeit hinaus trinken- lecker).


3. Wann hast Du das letzte Mal etwas nur für Dich gekauft und was war es?
Auf weia, jetzt muss ich mit der Sprache rausrücken. Ich hatte es ja schon im letzten Post erwähnt, dass ich mir etwas gegönnt habe :-) Ich bin zwei Tage um ein wuuuuuunderschönes und gaaaaanz weiches Lederjacket rumgeschlichen - ein Markenteil und süüündhaft teuer. Ich habe es mir schlussendlich gekauft. Man lebt ja schließlich nur einmal. Nun hängt dieses schicke Teil in meinem Kleiderschrank und wird ganz bald ausgeführt!!!

4. Was liest Du gerade und in welcher Form (Buch / E-Bookreader / Handy)?
Ganz klassisch ein Buch. "Der Nachtzirkus" von Erin Morgenstern.
Ich liebe gut gemachte und anspruchsvolle Fantasybücher und dieses Buch hat mich absolut begeistert. Wunderschön geschrieben, spannend, überraschend und sehr feinfühlig!!

5. Was wolltest Du werden, als Du klein warst und was machst Du jetzt?
Immer schon das, was viele kleine Mädchen werden wollen: Schauspielerin. Ich habe meine ganze Kindheit und Jugend Theater gespielt, bin die Sache wirklich ernsthaft angegangen, war schlussendlich aber zu ängstlich oder realistisch es durchzuziehen.
Nun mach ich was mit Medien/Kultur und nutze mein Leben als meine Bühne :-) 
Und wenn ich wieder mehr Luft für Hobbys habe, fange ich wieder mit Spielen an.

6. Ich drehe die Klopapierrolle immer so, dass das erste Blatt vorne ist. Auch auf öffentlichen Toilletten. Welche kleinen Macken hast Du?
Ich habe eine große Macke. Ich hasse Fahrstühle und gehe immer die Treppe, egal in welchen Stock.

7. Welches Musikstück hat für Dich eine besondere Bedeutung und warum?
Da gibt es zwei. 
Ballade pour Adeline von Richard Clayderman hat mein Papa früher immer am Wochenende auf dem Klavier gespielt und wenn ich es jetzt selber spiele,  erinnert mich das an das heimelige und geborgene Gefühl damals.
Außerdem Be Yourself von Audioslave- das ist sowas wie das Lied von mir und meinem Mann :-)

8. Was würdest Du erfinden, wenn Du alle Möglichkeiten hättest? 
Neben einem Wundermittel was alle Krankheiten heilt, einen Antistresser oder Ausgleicher, der einem auf Knopfdruck die negativen, gestressten Stimmungspartikel entfernt. Dann kann man sich wieder ungestört am eigenen Glück und tollen kleinem Dingen im eigenen Leben erfreuen. Der Ausgleicher funktioniert bestimmt auch suuuuuper bei kleinen bockenden Rabaukenbuben :-)

9. Wer hat Dich in Deiner Kindheit am Meisten geprägt?
Meine Eltern! In Ihrem  Umgang miteinander, in ihrem Umgang mit uns. Als Frauenbilder meine Mami und meine Omi, beide so liebevolle und warmherzige Frauen. Den von meiner Omi geerbten Ring habe ich mir aufarbeiten lassen und ihre Initialien, die meiner Mama und meine eingravieren lassen!

10. Hast Du ein Lieblingstier? Wenn ja, welches und warum gerade dieses?
Hm, habe keine Lieblingstier. Aber Bijoux, unsere Katze, gehört zu unserer Familie :-)

11. Was sind deine Mama-Superkräfte? Was kannst Du, was Dir im Alltag mit Kindern besonders hilft?
Gelassenheit, Diplomatie, guuuuuute Nerven und gaaaaanz viel Liebe. Und die Musik: Singen und Gitarre spielen wirkt bei meinen Rabaukenbuben Wunder. Der kleine singt, der große schrammelt mit.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen